Geschichtsunterricht im Gustv-Lübcke-Museum

Am 06. März fuhren die Klassen 6b und 6d gemeinsam mit Frau Drechsler und Frau Leushacke mit dem Linienbus in das Gustav-Lübcke-Museum. Sie haben die ägyptische Ausstellung besichtigt.

Als erstes haben sich die Klassen aufgeteilt. Die 6b hat zuerst mit einer Mitarbeiterin des Museums Hieroglyphen auf Papyrus geschrieben. Die 6d ist in dieser Zeit erst einmal mit Frau Reutter-Löbbert in die Ausstellung gegangen. Später haben wir getauscht.

Wir waren sehr erstaunt. In der Ausstellung haben wir zuerst eine Karte angeschaut. Auf der Karte waren Ober- und Unterägypten dargestellt. Da wussten wir auch, wo der Pharao Tutenchamun gefunden wurde: Im Tal der Könige. Danach sind wir zu einem echten Sarkophag gegangen. Wir haben auch einen Finger von einer Mumie, die Replikate der Totenmasken von Nofretete und Tutenchamun und einen Skarabäus gesehen. Auch eine Kopie vom Stein von Rosette haben wir gesehen. Damit hat Champollion die Hieroglyphen mithilfe der griechischen Sprache übersetzt.

Unsere Fragen wurden alle beantwortet.

Unsere beschrieben Papyrusblätter durften wir mit nach Hause nehmen.

von Katharina Fürstenau, 6d